Merlin Blog Lässiger Indipop & ausgeschlafener Brunchpop

Lässiger Indipop & ausgeschlafener Brunchpop



Bevor wir uns ein Osterkörbchen flechten, fahren wir noch zwei aufsehenerregende Konzerte auf: Ilgen-Nur ist der Stern unseres PopFreaks-Festivals, was wir einfach flugs auf April ausgedehnt haben. Mit ihrer gechillten Slacker-Rock Attitüde war Ilgen-Nur bereits mit Tocotronic auf Tour, nachdem Max Rieger (Die Nerven) ihre ersten Songs produziert hat. Songs mit einer gehörige Portion Lässigkeit, die hat uns eh gefehlt im deutschen Indie-Game: Mittwoch, 17. April, 21 Uhr.

Als ob wir noch nicht alles durch hätten, kommt dann deutsch-holländischer Brunch-Pop. Brunch-Pop? Das ist eine Mischung aus traumhaftem Gesang und beruhigenden Gitarren-Parts, einer der spannendsten, alternativen Sounds der Stunde, geliefert von „Das bisschen Totschlag“. Ist natürlich ein kluger Schachzug, sich nach einem Song der Goldenen Zitronen zu benennen: das lässt aufhorchen und nicht nur deshalb sind die Jungs fix in unser aller Ohren. Zusammen mit ihren interaktiven Videos und mit world brain ist das große Kunst. Video-Kunst. Netz-Kunst. Wie Musik gewordenes, freies WIFI-Signal. Mit allen Balken und vollem Empfang: Donnerstag, 18. April, 20:30 Uhr.

Wir sehen uns!

Foto: Ilgen-Nur ©Jenny Schäfer

Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.